Erziehung

Die Behauptung, daß Katzen eigenwillige und unerziehbare Geschöpfe sind, ist überhaupt nicht richtig. Es stimmt allerdings, daß Katzen ganz anders sind, als Hunde. Sie werden Ihrer Katze höchst wahrscheinlich nie einen Befehl wie “Platz!” oder “Pantoffeln bringen!” beibringen können.
Die Bestrafungsmethode wirkt bei einer Katze nicht, hat nie gewirkt und wird auch niemals wirken. Wenn Sie Ihrer Katze einen Klaps geben, sie anschreien oder ihre Nase in ihre Ausscheidungen tunken, weil ihr ein `Malheur´ unterlaufen ist, werden Sie nur erreichen, daß sie Angst vor Ihnen hat. Sie wird nie imstande sein zu unterscheiden zwischen der Hand, die zu ihr kommt, um sie zu liebkosen und derjenigen, die sie schlagen wird.
Die Belohnungsmethode in Form von Leckerbissen oder Liebkosungen ist bei der Katze sehr beliebt, jedoch nicht sehr wirkungsvoll, wenn es darum geht, eine Katze von schlechten Angewohnheiten abzubringen.
Das Fernlenkungstraining ist sehr wirksam, um Grenzen zu setzen. Der Trick besteht darin, das Sie die Dinge so organisieren müssen, daß Ihre Katze die Korrektur nicht direkt mit Ihnen, ihrem liebenden Besitzer, in Verbindung bringt.
Beispiel: Elektrische Drähte mit Pfeffersauce bestreichen, damit sie nicht daran knabbert. Oder leere Dosen entlang Küchenschränke aufreihen, die sie beim Hinaufspringen umstößt. Diese Lärm erzeugenden, Angst einflößenden Objekte wird sie nicht in Verbindung mit Ihnen bringen und wird diese “negativen Örtlichkeiten” meiden, wenn die Dosen auch später nicht mehr dort stehen. Lassen Sie sich etwas einfallen und achten Sie nur darauf, daß es nie mit Schmerzen verbunden sein darf.
Unmittelbare “Bestrafung” (einen leichten “Klaps.” auf die Nase, der mehr symbolisch und auf keinen Fall schmerzhaft sein darf) kann man ausnahmsweise anwenden, wenn sich Ihre Katze unmittelbar Ihnen gegenüber schlecht benimmt (z.B.: Sie als Kratzbaum mißbraucht). Dominante Katzen verpassen Artgenossen, die aus der Reihe tanzen, ebenfalls einen solchen Klaps.
Jetzt sind Sie an der Reihe und dürfen Ihren Liebling erziehen oder verziehen, wie Sie gerne möchten.